21.05.2019 Hochwasser

Heute keine Kanutouren! (Hochwasser)

Datum: | Kategorie:

35 l/qm Niederschlagsmenge in Bad Salzuflen innnerhalb der letzten 24 Stunden führen dazu, dass Bega und Werre über die Ufer treten. Es war kein besonders schwerer Starkregen, andere Gebiete hat es schlimmer getroffen, es ist also keine Katastrophe- Kanutouren werden wir heute trotzdem nicht anbieten:

2019-05_03.jpg

Heute haben wir also „tourfrei“ und können Sie darüber informieren, wie die unterschiedlichen Wasserstände unsere Arbeit beeinflussen.

2019-05_03.jpg

2019-05_04_0.jpg

Häufig wechselnde Wasserstände

Hochwasser ... Niedrigwasser: Flüsse führen nicht immer die gleiche Wassermenge.

In trockenen Sommern kommen an unseren Flüssen breite Kies- oder Sandbänke zum Vorschein, die Strömung nimmt ab und das Kanu muss präzise an Untiefen vorbei manövriert werden. Vielleicht müssen Sie sogar aussteigen und ein Hindernis wegen des sehr niedrigen Wasserstands umgehen. Anhaltende Trockenperioden wie im vergangenen Sommer 2018 führen dazu, dass wir bei der Planung Ihrer Kanutour besonderes Augenmerk auf die richtige Auswahl der Strecke und auch eine sinnvolle Auswahl und Besetzung der Boote berücksichtigen müssen. So kann es bei ausgesprochen niedrigen Pegelständen dazu kommen, dass wir die maximale Personenzahl in den Booten streng limitieren müssen. In der Regel sind die Streckenabschnitte unserer Touren jedoch problemlos ganzjährig befahrbar.

Macht ein sehr niedriger Wasserstand im Hochsommer eine Kanutour möglicherweise ein wenig beschwerlich und zwingt zu aufmerksamer Fahrweise, so bildet im Zuge heftiger Regenfälle plötzlich auftretendes Hochwasser eine große Gefahr besonders für unerfahrene Kanuten. Die Wassermenge vervielfacht sich sehr schnell, der Fluss tritt über die Ufer. Bäume im Wasser, nicht mehr zu unterquerende Brücken und eine rasante Strömung können eine Kanutour dann zu einem lebensgefährlichen Unterfangen werden lassen. In diesen Fällen müssen wir eine Kanutour absagen, in extremen Fällen sogar unterbrechen. Wir bemühen uns dabei, die Entwicklung des Wasserstandes so gut wie möglich zu überwachen, durch unsere langjährige Erfahrung mit dem ostwestfälischen Wetter ist es uns oftmals möglich, bereits am Vortag mit Ihnen eine Alternative zu vereinbaren.

Ist der Wasserstand nach einem starken Hochwasser dann wieder zurück gegangen, sieht es am Fluss häufig aus wie Kraut und Rüben: Treibgut und weggespülter Müll hängt in den Ufern und vor Wehranlagen, Bäume sind entwurzelt, Ufer unterspült und von einer lehmig braunen Schicht überzogen, Steganlagen sind möglicherweise beschädigt. Sie können sich sicher sein, dass wir sie nach einem Hochwasserereignis erst wieder paddeln lassen, wenn wir die Strecke abgefahren sind und uns ein Bild über mögliche Gefahrenquellen etc. machen konnten.

Bedenken Sie bitte, dass wir auf die Gewalten der Natur keinen Einfluss haben. Wichtige Informationen über die Wasserführung eines Flusses liefern die täglich aktualisierten Pegelstände der Umwelt- und Gewässerbehörden, die uns eine Einschätzung der Situation bereits im Vorfeld erlauben.

Link zu aktuellen Wasserstände im Netz.

2019-05_07.jpg

2019-05_05.jpg

2019-05_06.jpg

RIO NEGRO Kanu- und Outdoorevents GmbH

Tel: 0 52 22 - 85 09 600
E-Mail: info@rionegro.de